Reise mit Baby - USA
Ratgeber Schwangerschaft & Baby

USA mit Baby – 5 wertvolle Reise Tipps

Liebe Eltern, im heutigen Beitrag möchte ich Euch wertvolle Tipps geben zum Thema Reisen in die USA mit Baby / Kleinkind. Ein Urlaub in Amerika kann sehr aufregend sein, und ich möchte gerne meine eigenen Erfahrungen und die besten Reise Tipps mit Euch teilen.

Wir waren in 2017 ganze 4 Wochen mit unserer damals 11 Monate alten Tochter in Texas unterwegs. Es war eine tolle Reise und dank guter Vorbereitung hat auch alles wunderbar geklappt. Falls Ihr auch eine Reise in die USA plant, dann seid Ihr hier genau richtig! Ich unterstütze Euch gerne mit hilfreichen Tipps zu den Themen Formalitäten, Packliste, Fliegen mit Baby / Kleinkind, lange Autofahrten und Aktivitäten vor Ort. Am Ende des Beitrags stelle ich Euch noch meine persönliche Checkliste als Download zur Verfügung – so habt Ihr dann alles parat für die perfekte Urlaubsvorbereitung. Viel Spaß beim Lesen!

Tipp 1 – Gute Vorbereitung

Reiseziel definieren

Die USA bieten unzählige Möglichkeiten für die Urlaubsgestaltung – je nach Region und Jahreszeit solltet Ihr überlegen, was mit einem Baby bzw. Kleinkind für Euch stressfrei ist und Sinn macht. Entspannter Strandurlaub in Florida? Eine Rundreise durch den Westen oder 2 Wochen Action in New York? Ja mit einem Baby im Gepäck sollte man sich gut überlegen, wie der Urlaub aussehen soll und sich nicht zu viel vornehmen – immerhin haben nicht nur wir unter Umständen mit Jetlag, Umstellung der Ernährung und Reizüberflutung zu tun. Für das Baby sind diese Veränderungen zum Teil viel stärker spürbar, achtet daher auf ein gutes Gleichgewicht zwischen Aktivitäten und entspanntem „urlauben“.

USA mit Baby - LeniBel

Flug, Hotel und Mietwagen clever buchen

Der Flug

Sobald das Reiseziel oder die Rundreise definiert ist, gilt es zeitnah den Flug zu buchen. Bei günstigen Angeboten über diverse Suchmaschinen kann man im Regelfall nur die Flüge für die Erwachsenen buchen. Der Flug für das Baby / Kleinkind muss (telefonisch) bei der Airline direkt erfolgen. Das geht aber recht unkompliziert und Ihr könnt gleichzeitig ein Baby Cot (Babybett) und Eure Sitzplätze reservieren und sichert Euch somit die Plätze mit der meisten Beinfreiheit 😉

Für die Tickets des Babys gilt bis zum zweiten Lebensjahr der Tarif „Infant in Arms“. Bei interkontinentalen Flügen wird hier eine Gebühr von ca. 10% des regulären Flugpreises berechnet. Das Kind hat somit keinen eigenen Sitzplatz, sondern sitzt bei Euch auf dem Schoss oder kann in der Baby Cot schlafen (je nach Airline maximal 10-12 kg Körpergewicht). Alternativ könnt Ihr einen Kindersitz fürs Auto mitnehmen und das Kind darin platzieren. Dann muss allerdings der volle Flugpreis bezahlt werden und der Sitzt muss zudem bestimmten Normen der jeweiligen Airline entsprechen.

Gepäck: Das Reisen mit Baby hat den Vorteil, dass Ihr noch einen extra Koffer mit 10 kg Freigepäck (Handgepäck) mitnehmen dürft. Darin sollten dann alle Babyartikel verstaut sein. Prüft dies bei Eurer Airline sicherheitshalber nach!

Noch ein Tipp: kontrolliert die Reisedaten und Sitzplatzreservierungen auf den Tickets sehr genau. Uns ist es leider passiert, dass die Airline meinen Mann bei einer der Flugstrecken in ein anderes Flugzeug umgelegt hat, da nicht mehr genügend Plätze vorhanden waren. Zum Glück ließ sich das aber mit einem Telefonat klären. Wenn man mit Baby / Kleinkind reist, dann hat das eben auch seine Vorteile.

Hotels

Bei der Buchung des bzw. der Hotels kommt es darauf an, ob Ihr den Urlaub an einem Ort verbringt oder eine Rundreise geplant habt. In jedem Fall empfiehlt es sich, für die erste Nacht ein Ankunftshotel z.B. in Flughafennähe zu reservieren, damit Ihr direkt eine Anlaufstelle habt und nach dem langen Flug keine weiten Anfahrtswege habt.

Solltet Ihr den Urlaub an einem Ort verbringen, rate ich Euch, hier das Hotel im Vorfeld zu buchen, oft gibt es gute Angebote bei rechtzeitiger Reservierung. Wenn Ihr eine Rundreise / Ortswechsel geplant habt, die Route jedoch erst grob festgelegt ist, dann empfehle ich Euch, die Buchung der Hotels jeweils 2-4 Tage vorher zu machen. Bucht in Deutschland vielleicht nur die ersten 2-3 Hotels und schaut dann, wie es klappt mit der Rundreise. Vielleicht gefällt es euch an einem Ort sehr gut und Ihr möchtet länger bleiben? Oder das Baby wird krank und Ihr könnt vorerst nicht weitereisen. Dann ist es besser, flexibler zu sein.

Gute Deals für Hotels oder Motels gibt es oft in Broschüren mit Coupons, die in den Hotels in der Region ausgestellt sind. So kann man auch relativ günstig spontan buchen. Zudem besteht immer die Möglichkeit, von einer deutschen Website /Suchmaschine für Hotels online die Buchung vorzunehmen.

Ein Babybett ist in jedem Hotel verfügbar und kann vorab oder auch spontan reserviert werden. Manche Hotels berechnen eine zusätzliche Gebühr von ca. $5-10 pro Tag. Ein extra Reisebett braucht daher nicht mit ins Gepäck!

Mietwagen

Solltet Ihr einen Mietwagen auf der Reise benötigen, dann bucht ihn bereits in Deutschland. Oft sind bei Buchungen vor Ort am Flughafen die Tarife auf den ersten Blick zwar günstiger, jedoch kommen dann oft versteckte Versicherungs- und Haftpflichtgebühren dazu und man zahlt am Ende drauf. Wenn Ihr den Mietwagen mit den Versicherungen von Deutschland aus bucht, seid Ihr auf der sicheren Seite und habt den kompletten Schutz ohne zusätzliche Kosten. Lasst Euch dann auch bei Abholung des Wagens keine zusätzlichen Leistungen aufschwatzen, dies ist unnötig und oftmals nur ein Trick der Verkäufer.

Der einzige Zusatzartikel, den Ihr benötigt, ist ein Kindersitz (falls Ihr ihn nicht aus Deutschland mitnehmen möchtet), den Ihr für ca. $50 – 100 (je nach Mietdauer)  mieten könnt. Wir haben uns damals einen adäquaten Autositz für das Baby gekauft und diesen hinterher an eine Familie verschenkt. Der hat zwar $160 gekostet, aber er war dafür unbenutzt und hatte die richtige Größe für unser Baby. Achtung: bitte beachtet die Vorschriften, wie der Kindersitz im Auto platziert sein muss. Dies variiert nach Bundesstaat – in Texas z.B. dürfen alle Kinder bis 2 Jahre nur rückwärts im Autositz fahren.

Formalitäten & Dokumente

Um die wichtigen Einreisedokumente für die USA solltet Ihr euch allerspätestens 5-6 Wochen vor der Einreise kümmern. Wichtig ist auch der Abschluss einer Auslands-Krankenversicherung!

Reisepass

Reisen in die USA mit Baby erfordern die gleichen formalen Kriterien, wie für Erwachsene auch. Ihr benötigt in jedem Fall einen gültigen Reisepass (ePass mit maschinenlesbarem Chip). Ein Kinder-Reisepass ist nur mit zusätzlichen Visum möglich (wobei hier der Aufwand für Antragsstellung, Wartezeiten und Gebühren für das Visum in keinem Verhältnis stehen). Ihr müsst also für das Baby /Kleinkind ebenfalls einen Reisepass mit Lichtbild nach biometrischen Grundsätzen beantragen (Dauer ca. 4 Wochen). Das Foto des Babies sollte so aktuell wie möglich sein, da sich die Kleinen doch recht schnell verändern und es soll schon Fälle gegeben haben, bei denen die Einreise verwehrt wurde, da das Kind dem biometrischen Foto nicht mehr ähnlich sah. Gleichzeitig ist der Reisepass aber ein gültiges Dokument (für Baby / Kind 6 Jahre gültig) und muss vom Grenzschutz als solches akzeptiert werden.

ESTA Antrag

Seit dem 12.01.2009 müssen alle Reisende in die USA vor der Einreise die elektronische Genehmigung einholen. Im Rahmen des Electronic Systems for Travel Authorization (ESTA) gilt nach Genehmigung die beliebige Einreise für einen Zeitraum von 2 Jahren. Die Beantragung erfolgt über den folgenden Link  https://esta.cbp.dhs.gov/esta/ und sollte spätestens 72 Stunden vor Anreise durchgeführt werden.

Die ESTA Beantragung kostet $14 pro Person (auch für das Baby) und wird mit Kreditkarte online gezahlt. Extra Tipp: Vorsicht vor unzähligen privaten Anbietern, die zusätzliche Gebühren verlangen. Bitte füllt den Antrag nur über die offizielle Seite des Department of Homeland Security aus (siehe Link oben).

USA mit Baby - LeniBel

Tipp 2 – Reisegepäck

Der Tag des Abflugs naht und es ist Zeit zu packen. Juhuuuu! Nur ist dieses Mal zusätzlich an die Ausstattung für das Baby zu denken. Doch keine Panik, man braucht gar nicht so viel mehr und die USA bieten in jeder Supermarktkette auch unzählige Artikel der Babyausstattung, falls doch etwas vergessen wurde.

Ein paar Tipps für die Packliste findet Ihr in diesem Absatz. Vorab rate ich Euch noch, zu überlegen, ob Ihr euren (ggf. teuren) Kinderwagen mitnehmen möchtet oder Euch lieber einen günstigen Buggy kauft. Kinderwägen müssen im Flugzeug mit dem Gepäck verstaut werden und nicht selten gehen diese dabei kaputt. Daher mein Tipp: Kauft Euch einen zusammenklappbaren kleinen Buggy und lasst den guten Kinderwagen zu Hause. Den Buggy könnt Ihr mit zum Boarding nehmen und gebt ihn erst direkt vor der Türe des Flugzeugs ab (check-in vorausgesetzt) – somit könnt Ihr ihn auch prima beim Umsteigen auf den langen Flughafenwegen nutzen.

Packliste für Reisen in die USA mit Baby

  • Reisepässe, genehmigter ESTA Antrag (Ausdruck)
  • Flugtickets
  • Kreditkarten
  • Auslands-Krankenversicherung
  • Impfpässe
  • Währung
  • Reiseführer
  • Kamera, Handy, Tablet, Ladekabel, etc.
  • Fürs Handgepäck: Mützchen, Decke, Socken, Halstuch (Klimaanlage!), abschwellende Nasentropfen, Schnuller, Windeln, Feuchttücher, Essen, Trinken, Spielsachen z.B. Knete, etc.
  • Babynahrung und Wasser (darf auf dem Flug mitgeführt werden!)
  • Medikamente, Fieberthermometer (Fiebersaft, Nasentropfen, Zäpfchen, ggf. Globuli, Pflaster, Insektenschutz, etc.)
  • Anziehsachen und Schuhe für jede Wetterlage
  • Sonnenmilch, Sonnenhut, Badesachen, Schwimmwindeln
  • Windeln, Wickelsachen für die ersten 2-3 Tage
  • Kuscheldecke, Kuscheltier, Mulltücher
  • Buggy
  • Baby Phone
  • Tragetuch
  • Schlafsack

Tipp 3 – Fliegen mit Baby / Kleinkind

Dieser Punkt hat mich vor unserer Reise am meisten „gestresst“. Was mache ich, wenn mein Kind einfach 13 Stunden am Stück schreit und den ganzen Flieger wach hält? Zum Glück war der Flug dann doch recht angenehm, wenn man folgende Punkte berücksichtigt:

Check-In & Boarding

Bereits vor dem eigentlichen Check-In in Deutschland werden Euch Sicherheitsbeamte ein paar Fragen zur Einreise in die USA stellen. Typische Fragen sind: „Haben Sie Ihren Koffer selbst gepackt?“, „Haben Sie gefährliche Gegenstände mit dabei?“, etc. Beantwortet diese Fragen höflich und ernsthaft, damit Ihr nicht durch eine gesonderte Sicherheitskontrolle gehen müsst, die zum Teil Stunden andauern kann.

Der Vorteil beim Reisen mit Baby ist, dass man fast überall als erstes durchgehen kann und beim Security Check oft in die „Priority Lane“ darf. Somit werden lange Wartezeiten vermieden. Auch hier empfiehlt sich, den Buggy zu nutzen, sodass das Baby nicht die ganze Zeit getragen werden muss. Der Buggy wird dann direkt an der Flugzeugtür abgegeben und nach Landung dort wieder in Empfang genommen.

Beim Boarding werden Familien mit kleinen Kindern oft als erstes gebeten, einzusteigen. Das kann von Vorteil sein, da man im Flieger noch genügend Zeit und Platz hat, sich einzurichten. Allerdings kann es dann aber auch sein, dass Ihr 30-45 Minuten oder länger still sitzen müsst, bevor alle anderen Passagiere Platz genommen haben. Schaut daher einfach, wie es dem Baby geht (ist es sehr aktiv oder schläfrig) und ob Ihr es zur Not auch schafft, das Handgepäck recht schnell zu verstauen, wenn Ihr später dazu steigt.

Start & Landung

Bei Start und Landung sollte das Baby unbedingt etwas trinken, damit es schluckt und sich kein Druck auf das Trommelfell auswirkt (Druckausgleich). Ihr könnt dem Kind die Brust geben, das Fläschchen oder ihm ca. 5 Minuten vor Start und Landung abschwellende Nasentropfen verabreichen und dann z.B. den Schnuller geben, falls es nicht trinken mag.

Essen & Trinken

Für Babies ist es erlaubt, Trinkwasser und Nahrung mit ins Flugzeug zu nehmen. Nur bei der Einreise in die USA wurde das Wasser in unserem Babyfläschchen mit einem Teststreifen „getestet“, aber das war in Ordnung. Gläschen etc. müssen speziell als Babynahrung gekennzeichnet sein. Nehmt also genügend Snacks, Gläschen, Wasser etc. mit, für den Fall, dass Euer Kind das Flugzeug-Essen verschmäht. Gläschen können vom Flugpersonal ohne Probleme aufgewärmt werden.

Da es platztechnisch recht eng wird, wenn Mama und Papa Ihr Flugzeug-Essen gleichzeitig bekommen und das Baby auch noch auf dem Schoß sitzt, könnt Ihr das Flugpersonal bitten, Eurer Essen später auszuteilen, sodass erst der eine isst und der andere währenddessen das Baby nehmen kann.

Schlafen & Wachphasen

Viele Babys schlafen (besonders auf Nachtflügen) recht viel während des Fluges. Unsere Tochter fand alles viel zu spannend und hat insgesamt nur kurze Schlafphasen gehabt. Da heißt es: abwechseln und Kind bespaßen. Gute Ideen für Beschäftigung im Flugzeug sind z.B.:

  • Bücher vorlesen
  • Spielzeug vom Flugpersonal geben lassen
  • Malen
  • Spielen mit Knete
  • Mit Stickern kleben
  • einen altersgerechten Film schauen
  • das Baby durch die Gänge krabbeln/laufen lassen (wer kann schon stundenlang still sitzen)?
  • gesunde Snacks essen

Irgendwann werden alle Babies müde und können dann im Schoß von Mama/ Papa oder im Baby Bettchen schlafen. Habt unbedingt eine Kuscheldecke und ein Bauwollmützchen dabei, denn es kann aufgrund der Klimaanlage recht kalt werden.

Tipp 4 – USA mit Baby: lange Autofahrten

Endlich angekommen in Amerika kann nun der Mietwagen abgeholt werden. Ihr könnt einen Kindersitz vom Anbieter ausleihen oder schnell in den nächstgelegenen Wallmart fahren, und einen Kindersitz kaufen.

Bei den zum Teil langen Autofahrten mit Baby oder Kleinkind solltet Ihr auf genügend Pausen achten und immer Wasser und gesunde Snacks dabei haben. Idealerweise plant Ihr auf der Rundreise interessante Zwischenstopps für Aktivitäten ein – z.B. ein Besuch der Shopping Mall, ein Fun Park/ Theme Park etc. Natürlich kommt Ihr dann nicht so schnell voran, aber tagelange Autofahrten sind mit Baby einfach anstrengend. Allgemein kann ich Euch raten, nicht zu viel vorzunehmen und lieber kürzere Etappen zu fahren – dem Baby zuliebe.

Eine wirkliche Bereicherung für uns war eine Tablet-Halterung fürs Auto*, die wir mitgebracht haben. Hier konnte unsere Kleine dann auf unserem Tablet ab und an einen kurzen altersgerechten Film schauen (ich bin da nicht so streng und grade im Urlaub auf langen Autofahrten darf dann schon mal eine Ausnahme gemacht werden).

USA mit Baby - LeniBel

Tipp 5 – die besten Aktivitäten für Baby / Kleinkind

Amerika ist ein sehr kinderfreundliches Land zum Urlauben. Bei jeder Attraktion (Shopping Malls, Museum, Zoo, Aquarium, etc.) kann man Buggys ausleihen (ca. $10) und es gibt häufig auch eigene Play Areas für die Kleinsten. Das Essen in Restaurants ist angenehm, da man schnell bedient wird und die Kids Malsachen oder eine eigenen Speisekarte erhalten. Zudem stört es hier die Leute weniger, wenn Kinder laut sind oder z.B. herumlaufen –  es ist hier ganz normal, dass Familien oft auswärts essen gehen und die Restaurants sind sehr gut darauf eingestellt.

Viele Freizeitattraktionen haben hier für Baby und Kinder mehr zu bieten als in Deutschland. Touren in Museen oder im Zoo sind häufig interaktiv gestaltet oder man fährt mit einem kleinen Zug durch das Gelände – das lieben auch die Kleinsten.

Hier eine Liste mit tollen Aktivitäten für die Familie:

  • Zoo-Besuch
  • Aquarien (z.B. Sea World)
  • Museen
  • Fun Parks / Theme Parks – haben oft auch „Rides“ für die kleinsten
  • Erlebnis-Restaurants z.B. the Rainforest Café
  • Shopping Malls oder Outlet Center – hier kann man ganze Tage verbringen und es gibt oft eigene Play Areas nach Alter aufgeteilt. So kann Papa gemütlich am Rand ein Käffchen trinken und das Kleine beim spielen beobachten, während Mama in Ruhe shoppen geht
  • Nationalparks
  • Strände – Sandspielzeug gibt es überall zu kaufen…

Extra Tipp: Für viele Städte in den USA gibt es den City Pass – ein kleines Coupon Booklet mit Eintrittskarten zu den besten Attraktionen der Stadt. Man spart hier bis zu 50% der Kosten und kann die Tickets innerhalb eines bestimmten Zeitraums einlösen. Erwerben kann man den City Pass online oder direkt am Schalter bei einer der jeweiligen Attraktion. Für Kids bis zu 2 Jahren ist der Eintritt so gut wie immer frei – absolut zu empfehlen!

 

 

Ich hoffe, dass die aufgeführten Tipps hilfreich für Euch sein werden bei der Planung der nächsten Reise.  Hier könnt Ihr Euch meine CHECKLISTE mit allen Tipps herunterladen: Reisetipps – USA mit Baby. Hinterlasst mir doch gerne ein Kommentar diesbezüglich oder was Ihr Euch noch gewünscht hättet. Vielen Dank und liebste Grüße,

Eure Isabel

 

*Partnerlinks führen Dich zu einem Onlineshop. Wenn Du den Artikel über meine Seite kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, um diesen Blog zu finanzieren. Für Dich ändert sich dabei nichts am Verkaufspreis. Ich empfehle nur Artikel, von denen ich auch selbst zu 100% überzeugt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere